Hofheim/Wallau, 25. Januar 2021 – Das Geschäftsjahr 2020 war in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung – auch für IKEA. Die Pandemie hat vieles radikal verändert – nicht aber deren Anstrengungen, in jeder Beziehung nachhaltiger zu werden. Dass dies gelungen ist, belegt der neue IKEA Nachhaltigkeitsbericht, der Ende Januar veröffentlicht wurde. Zwei Themen zeigen beispielhaft, wie IKEA sich engagiert: So haben die Schweden ihr selbstgestecktes Ziel, bis Ende 2020 nur noch Holz aus nachhaltigeren Quellen zu verwenden, erreicht. Das ist deshalb so wichtig, weil IKEA einer der größten Holz-Verbraucher der Welt ist und deshalb eine besondere Verantwortung trägt. In seinen Produkten verwendet IKEA nur noch Holz, das entweder FSC-zertifiziert oder recycelt ist. Doch damit ist IKEA selbst noch nicht zufrieden und stellt heute eine neue Forest Positive Agenda für 2030 vor, mit der die Arbeit zur Verbesserung der Artenvielfalt und zum Stopp des Klimawandels weltweit intensiviert werden soll. Mehr zum aktuellen IKEA Nachhaltigkeitsbericht erfahrt ihr hier.